Das Haus nach dem Neu-Anstrich

Was bisher geschah…

Da wir nur etwa alle vier Wochen auf der “Hütte” zu Gange sind, sind Pflanz- und Baufortschritte nicht so rasend schnell zu sehen. Zudem wollen Ideen gefunden und bequatscht, Pläne gemacht, geändert und verworfen, Material gesichtet und gekauft, Helfer beauftragt werden. Doch wir haben Zeit.

In den ersten Monaten 2012 bekamen die Räume innen und das Haus außen eine Frischzellenkur mit Farbe, Pinsel und neuen Möbeln.

Größere Umpflanzungen fanden im ersten Jahr noch nicht statt: Erst mal schauen, was hier wächst und wo die schönen Ecken des Gartens sind – das war die Geduldsprobe. Für die Blumenseele der Harzgärtnerin wuchsen ein paar einjährige Sommerblüher im Beet. Parallel reiften erste Ideen für eine umfassende Garten-Umgestaltung.

Im Jahr 2 startete unser erstes Groß-Projekt: die neue Terrasse. Alter Fliesenbelag musste runter, ein schmiedeeisernes Geländer und die “Hundetreppe” weg, Terrassen-Dielen auf den neu abgedichteten Untergrund rauf. Ein Helfer aus dem Ort schwitz…schwiss…schweisste uns 1-A-Edelstahl-Geländerpfosten und montierte die in unserer Abwesenheit. Im Herbst war die Terrasse fertig – bis auf die Treppe. Die bestellten wir wieder in der gleichen Werkstatt.

Während der Mann klopfte, sägte, schraubte, fluchte, hat die Harzgärterin die ersten Erdmassen bewegt. Aus einer finsteren, schattigen Ecke vor dem Küchenfenster (dort, wo früher die “Hundetreppe” stand) legte sie ein neues Beet und Rabatten an, Sträucher wollten gestutzt und geschreddert, Rosen bekümmert, Rasen gemäht werden.

2014: Es geht nicht alles fix. Die neue Terrassen-Treppe sollte – so der Plan – im März fertig und montiert sein. Doch das war sie weder im März, noch Mai, noch Juli. Diese Verzögerung war jedoch bedeutend: Die Treppe wird von der vorderen Terrassenkante ein ganzes Stück in den Garten ragen – Raum und Optik erst abschätzbar, wenn das Teil wirklich in echt dasteht. Also liegen alle Pflanz-, Baum-, Staudenpläne so lange auf Eis.

Gut, dass der Garten 850 Quadratmeter und genügend Baustellen hat. Eine andere Treppe war an einem Nachmittag im Mai fertig: Statt Lehmrutsche führt jetzt ein “Natursteg” den schrägen Hang zu Gartenhaus und Kompost hinunter. Der Totholzhaufen an der Lärche musste zeitgleich dran glauben.

Die nächste Harzreise im August soll nun den Durchbruch bei Terrassentreppe und erste Veränderungen im Garten-Grundriss bringen. Seid gespannt!

Zum Anschauen im Schnelldurchgang ein paar Vorher-Nachher-Bilder…

 

2 Kommentare zu “Was bisher geschah…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>